Facebook

Facebook
Gevelsberg_Collage_Innenstadt.jpg

Aktuelles

Aktuelles aus Gevelsberg und dem kommunalpolitischen Geschehen in und um Gevelsberg herum!

Die FWG begrüßt ausdrücklich das Maßnahmenpaket der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus in NRW.

Ab Montag bleiben alle Grundschulen und weiterführenden Schulen bis vorerst zum 19. April geschlossen. Für Kindertageseinrichtungen gilt ein Betretungsverbot, ausgenommen hiervon sind nur Kinder von medizinischem Personal oder von Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

Der Vorlesungsbeginn des Sommersemesters an den Hochschulen wird bis zum Ende der Osterferien verschoben, Kultureinrichtungen bleiben für die Öffentlichkeit geschlossen und auch Veranstaltungen unter 1.000 Teilnehmern sollen abgesagt werden. Besuche in Pflege- und Altenheimen sowie Krankenhäusern werden auf das Notwendigste beschränkt

Die FWG steht voll hinter der Entscheidung der Stadt Gevelsberg, alle eigenen Veranstaltungen bis zum 19. April abzusagen und zu prüfen, in wieweit Veranstaltungen dritter ordnungsbehördlich untersagt werden können.

Wir hoffen, dass diese Maßnahmen dazu beitragen, die aktuelle Krise schnell zu überwinden.

Wir raten allen Gevelsbergerinnen und Gevelsbergern, Sozialkontakte weiterstgehend zu beschränken, die Empfehlungen des Gesundheitsamtes ernst zu nehmen und hoffen, dass Sie alle gesund durch die momentane Situation kommen.

Bündnis-Bürgermeisterkandidat Keßler distanziert sich klar von Wieland Rahn

Causa Rahn steht nicht für das Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“

 Bündnis-Bürgermeisterkandidat, Felix Keßler, spricht Klartext im Machtkampf der CDU in Gevelsberg.

„Die unsachgemäße Verknüpfung von Politik und privaten wirtschaftlichen Interessen mittels politischer Kungeleien in Hinterzimmern und die damit einhergehende Rhetorik finden nicht meine Unterstützung. Dies stärkt lediglich die extremistischen Ränder, bestärkt die Nichtwählerschaft und schürt das Misstrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Politik und deren engagierte Akteure, was in einer Zeit allgemeiner politischer Verunsicherung, einer wachsenden Politikverdrossenheit und Erstarkens extremistischer Tendenzen um jeden Preis zu vermeiden ist, wofür ich mich auch ganz energisch einsetze.

Aufgrund der aktuellen und auch der früheren Geschehnisse, sehe ich deshalb derzeit und in der Zukunft keinen Platz und Funktion für Herrn Wieland Rahn im Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“.

Alleingänge, Drohungen und Gepolter sind keine Politik und dürfen kein Gehör finden. Vertrauen kann so nicht entstehen und darf mit solchen Personalien von den Bürgerinnen und Bürgern auch nicht ernsthaft eingefordert werden.

Die Sachthemen und Zukunft dieser Stadt sind wichtiger als das Machstreben eines Einzelnen und damit verbundene Interessen.

Ich stehe zu 100% hinter dem CDU-Spitzenduo Dr. Babette Bolle und Hans-Günther Adrian und dem CDU-Team, sowie den Spitzenvertretern und deren Teams der Bündnispartner B90/Die Grünen, FDP, Freie Wähler Gevelsberg. Frau Dr. Bolle und Herr Hans-Günther Adrian bringen sich vertrauenswürdig und sachorientiert für die CDU Gevelsberg im Bündnis mit ein und kommunizieren klar und realistisch die Ideen und Meinungen ihrer Partei. Herr Rahn spricht leider zu oft in Alleingängen und mit gespaltener Zunge und damit nicht für den CDU-Stadtverband Gevelsberg oder die CDU-Ratsfraktion Gevelsberg und vor allem nicht für das Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“. Diese Tendenzen nehme ich ganz klar wahr und distanziere mich hiermit ausdrücklich davon.  

Das Bündnis engagiert sich parteiübergreifend für eine echte Wahl anhand sachlicher alternativer Ansichten und arbeitet an Lösungen für die Herausforderungen von Morgen. Diese Lösungen müssen aber stets das Kollektiv und keine Einzelinteressen im Auge behalten, denn ansonsten verkommt Politik zum Selbstzweck – das Ergebnis dessen ist das Erstarken der Ränder der Gesellschaft, das wir derzeit allerorts erleben müssen. In unserem Bündnis wird vertrauensvoll zusammengearbeitet, um eine vernünftige offene Diskussion ohne Schranken und Alleingänge zu praktizieren. Wir möchten den Menschen zuhören und diese wieder im politischen Alltag mitnehmen und nicht von oben herab unsere Interessen und Meinungen aufdrücken. Aus dem Grund sehe ich für Wieland Rahn keine Zukunft in unserem Bündnis.“

Bürgermeisterkandidat Keßler sowie die Bündnispartner um Bündnis 90/ Die Grünen Gevelsberg, FDP Gevelsberg und Freie Wähler Gevelsberg sahen sich aufgrund der aktuellen Situation in der Causa Rahn um Gerüchte und ständigen Alleingänge von Wieland Rahn zu dieser Erklärung bewegt und unterstützen die Aussage des Bürgermeisterkandidaten Keßler.

Gemeinsam erklären sie, dass sie zusammen mit dem CDU-Spitzenduo Dr. Bolle und Adrian, den gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten Keßler zu 100% unterstützen und sehen sich bestärkt als echte Einheit ohne Wieland Rahn in der Klarstellung durch den Kandidaten.

100 Prozent Felix

 

Rappelvoll war am 08.02.2020   der Versammlungssaal des Restaurants „Hoch10“.

Bündnis 90/Die Grünen, FDP, die Freien Wähler Gevelsberg und die CDU hatten zur Aufstellungsversammlung des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten Felix Keßler geladen und zahlreiche Mitglieder waren gekommen.

In einer mitreißenden und überzeugenden Rede nahm der 38-jährige Jurist und Familienvater die Anwesenden mit auf seine Vision von einem zukunftsfähigen und lebenswerten Gevelsberg.

Das Wahlergebnis war selbst für erfahrene Lokalpolitiker eine Sensation: Ohne Gegenstimme und ohne Stimmenthaltung wurde Felix Keßler zum Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl am 13. September gewählt!

Der Familienvater wird die kommenden Wochen und Monate dazu nutzen, mit den Gevelsberger Bürgerinnen und Bürgern bei vielen Gelegenheiten Gespräche zu führen und sie von seiner Kandidatur zu überzeugen.

Bis zur Wahl sind es noch 7 Monate und fünf Tage – wir bleiben dran – mit unserem gemeinsamen Kandidaten Felix Keßler!

Das Bündnis „Gemeinsam für Gevelsberg“ hat für die Kommunalwahl am 13. September seinen Bürgermeisterkandidaten gefunden.

CDU, Bündnis 90 / Die Grünen, FDP und die Freie Wählergemeinschaft werden

am kommenden Samstag, 8. Februar,

ihren Mitgliedern in einer gemeinsamen Aufstellungsversammlung den 38-jährigen Felix Keßler als Bürgermeister-kandidat vorschlagen.

Der Jurist Felix Keßler ist Bundesbeamter. Er ist verheiratet, Vater eines Sohnes und lebt aktuell mit seiner Familie in Troisdorf.

 

Am 8. Februar wird das Bündnis „Gemeinsam für Gevelsberg“ Felix Keßler um 13 Uhr der Öffentlichkeit im Restaurant Hoch 10, Hochstraße 10, vorstellen.

Die Medienvertreter sind hierzu herzlich eingeladen. Über Ihr Kommen und eine anschließende Berichterstattung würden wir uns sehr freuen.

Pressemitteilung 20.01.2020

Opposition wehrt sich gegen falsche Darstellung durch Herrn Vollmerhaus

 

Der Artikel vom 11.01.2020 in der WR/WP, anlässlich der langjährigen Mitgliedschaft von Gerd Vollmerhaus im Rat der Stadt Gevelsberg, veranlasst die Opposition zu einer Stellungnahme. Die Antworten von Herrn Vollmerhaus im Interview, spiegeln genau den Eindruck wider, den der ehemalige Fraktionsvorsitzende über Jahre im politischen Raum hinterlassen hat. Insbesondere immer dann, wenn die Sitzungen nicht öffentlich waren. Über viele Jahre hat gerade Herr Vollmerhaus alle Ideen und Anträge der gegnerischen Fraktionen durchgängig abgelehnt. Gerade in den letzten fünf Jahren der absoluten Mehrheit seiner SPD im Stadtrat, überfuhr er die anderen Parteien regelmäßig mit arroganter Rhetorik. Es fielen sogar Sätze wie „Wir brauchen gar nicht weiter diskutieren, wir stimmen doch sowieso dagegen“. Der erwähnte Zeitungsartikel soll jetzt offensichtlich wieder einmal als Seitenhieb in Richtung Opposition gehen, mit dem Tenor: CDU, Grüne, FDP und FWG hätten kaum „vernünftige“ Anträge und politische Ideen gebracht. Tatsache ist, dass viele gute Konzepte, Ideen und Anträge dieser Parteien abgebügelt wurden und somit die Wasseroberfläche nie erreicht haben, geschweige denn umgesetzt wurden. Sich darüber lustig zu machen, wie und auf welche Weise die Opposition eine/n Bürgermeisterkandidaten/in sucht, ist ganz schlechter Stil. Die politisch besonderen Gevelsberger Gegebenheiten in Form einer übermächtigen SPD, angeführt von einem scheinbar unantastbaren Bürgermeister, haben nicht zuletzt auch wegen der Überheblichkeit von Gerd Vollmerhaus und der SPD-Fraktion dazu geführt, dass sich diese vier Parteien gefunden und geeinigt haben. „Wir haben uns zusammengerauft mit unglaublich vielen guten Ideen und viel Power für die Zukunft. Gerne reden wir darüber nicht nur mit den Bürgerinnen und Bürgern, sondern auch mit allen ernst zu nehmenden Gevelsberger Politikerinnen und Politikern,“ erklärt Wieland Rahn für das

 

Bündnis Gevelsberg Gemeinsam

 

Seite 1 von 8

Login

Joomla templates by Joomlashine