Facebook

Facebook
Gevelsberg_Collage_Stefansbachtal.jpg

Aktuelles

Aktuelles aus Gevelsberg und dem kommunalpolitischen Geschehen in und um Gevelsberg herum!

Pressemitteilung. Einführung Abt. „Digitalisierung“ Stadtverwaltung Gevelsberg

Die Einführung einer Abteilung „Digitalisierung“ innerhalb der Stadtverwaltung Gevelsberg begrüßt das Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“ ausdrücklich und erfreut sich über die Umsetzung seiner Forderungen. Das Bündnis bezweifelt jedoch die wirkliche Ernsthaftigkeit und vor allem die effektive und vernünftige Umsetzung der Ankündigungen durch den Chef der Verwaltung Gevelsberg.

„Natürlich befürchte ich, dass es wieder einmal nur ein Teil der alten Show-Politik und purer Symbolakt als stiller Wahlkampf durch den SPD-Amtsinhaber ist.“ so der Bürgermeisterkandidat, Felix Keßler.

Die Digitalisierung ist schon lange ein wunder Punkt in der Stadtverwaltung Gevelsberg und wurde schon zu Beginn als zentrales Thema durch das Bündnis und allen voran durch den Bündniskandidaten, Felix Keßler, angeprangert.

Vor allem die CDU Gevelsberg hat schon vor Jahren Entwicklung und Fortschritt durch diverse Anträge zum Thema Digitalisierung im Rat gefordert. „Das der Amtsinhaber das Internet und das Smartphone für sich entdeckt hat freut mich sehr. Interessant finde ich den Zeitpunkt, so kurz vor der Kommunalwahl, dieses Thema nach Jahren der Versäumnisse und durch die Forderungen der Opposition als persönliche Innovation zu verkaufen. Nichtsdestotrotz freut es mich wirklich, dass dieses Thema nun endlich auf der Agenda steht.“ so Keßler.

Das Bündnis fordert, dass jetzt auch umgehend Taten folgen und die vollmundigen Versprechen schnell umgesetzt werden, dass gerade in diesen Zeiten, Wirtschaft und Gewerbe sowie Bürgerinnen und Bürger vor Ort schnell die Entlastungen durch die Digitalisierung spüren und nutzen können.

„Ich befürchte, dass es symbolträchtig wieder mal zur Chefsache erklärt wurde und außer heißer Luft nichts produziert wird. Bei diesem Thema hat der Amtsinhaber schon seit Jahren geschlafen. Solche Themen müssen funktionieren und dürfen dann nicht als Rohrkrepierer enden!“so Keßler.

Auch in der Krise am Ball

Die Stilllegung des öffentlichen wie wirtschaftlichen Lebens in Gevelsberg durch die Corona-Krise, beschäftigt das Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“ mit Bürgermeisterkandidat Felix Keßler: „Durch Corona erleben wir alle eine Ausnahmesituation.

Die kommunale Ebene ist vielerorts mit den direkten Auswirkungen konfrontiert. Wir müssen jetzt darüber diskutieren, wie wir den Mittelstand und den Einzelhandel in Gevelsberg durch schnelle, unbürokratische Maßnahmen nachhaltig entlasten und stärken und den Bürgerinnen und Bürgern eine positive Perspektive für die Zukunft vermitteln“, fordert Felix Keßler. Das Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“ aus CDU, Bündnis 90/ Die Grünen, FDP und Freier Wählergemeinschaft sieht akuten Handlungsbedarf bei den Themen Gewerbesteuer und Digitalisierung.

Das Bündnis ist sich einig: „Wir erleben in Gevelsberg aktuell einen starken Zusammenhalt in vielen Bereichen und erleben, wie tatkräftig die Gevelsbergerinnen und Gevelsberger die aktuellen Probleme angehen. Das zeigt deutlich:  Gemeinsam können wir die Krise solidarisch meistern!“

„Die Krise führt uns eindrücklich vor Augen, wie wichtig die digitale Verzahnung vieler Bereiche ist. Es gibt da in Gevelsberg noch erheblichen Nachholbedarf“, so Felix Keßler. „Digitale Möglichkeiten und Ressourcen sollten erfasst, bewertet und dadurch Verbesserungen eingeführt werden – das klappt ja andernorts  auch im Klimabereich sehr erfolgreich mit dem Einsatz von Klimamanager*innen. Ich setze mich für die Einrichtung einer Stelle zur Umsetzung eines effizienten Digitalmanagements ein, das den virtuellen Alltag in Schule und Verwaltung professionalisiert.“

Die FWG begrüßt ausdrücklich das Maßnahmenpaket der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus in NRW.

Ab Montag bleiben alle Grundschulen und weiterführenden Schulen bis vorerst zum 19. April geschlossen. Für Kindertageseinrichtungen gilt ein Betretungsverbot, ausgenommen hiervon sind nur Kinder von medizinischem Personal oder von Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

Der Vorlesungsbeginn des Sommersemesters an den Hochschulen wird bis zum Ende der Osterferien verschoben, Kultureinrichtungen bleiben für die Öffentlichkeit geschlossen und auch Veranstaltungen unter 1.000 Teilnehmern sollen abgesagt werden. Besuche in Pflege- und Altenheimen sowie Krankenhäusern werden auf das Notwendigste beschränkt

Die FWG steht voll hinter der Entscheidung der Stadt Gevelsberg, alle eigenen Veranstaltungen bis zum 19. April abzusagen und zu prüfen, in wieweit Veranstaltungen dritter ordnungsbehördlich untersagt werden können.

Wir hoffen, dass diese Maßnahmen dazu beitragen, die aktuelle Krise schnell zu überwinden.

Wir raten allen Gevelsbergerinnen und Gevelsbergern, Sozialkontakte weiterstgehend zu beschränken, die Empfehlungen des Gesundheitsamtes ernst zu nehmen und hoffen, dass Sie alle gesund durch die momentane Situation kommen.

Bündnis-Bürgermeisterkandidat Keßler distanziert sich klar von Wieland Rahn

Causa Rahn steht nicht für das Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“

 Bündnis-Bürgermeisterkandidat, Felix Keßler, spricht Klartext im Machtkampf der CDU in Gevelsberg.

„Die unsachgemäße Verknüpfung von Politik und privaten wirtschaftlichen Interessen mittels politischer Kungeleien in Hinterzimmern und die damit einhergehende Rhetorik finden nicht meine Unterstützung. Dies stärkt lediglich die extremistischen Ränder, bestärkt die Nichtwählerschaft und schürt das Misstrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Politik und deren engagierte Akteure, was in einer Zeit allgemeiner politischer Verunsicherung, einer wachsenden Politikverdrossenheit und Erstarkens extremistischer Tendenzen um jeden Preis zu vermeiden ist, wofür ich mich auch ganz energisch einsetze.

Aufgrund der aktuellen und auch der früheren Geschehnisse, sehe ich deshalb derzeit und in der Zukunft keinen Platz und Funktion für Herrn Wieland Rahn im Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“.

Alleingänge, Drohungen und Gepolter sind keine Politik und dürfen kein Gehör finden. Vertrauen kann so nicht entstehen und darf mit solchen Personalien von den Bürgerinnen und Bürgern auch nicht ernsthaft eingefordert werden.

Die Sachthemen und Zukunft dieser Stadt sind wichtiger als das Machstreben eines Einzelnen und damit verbundene Interessen.

Ich stehe zu 100% hinter dem CDU-Spitzenduo Dr. Babette Bolle und Hans-Günther Adrian und dem CDU-Team, sowie den Spitzenvertretern und deren Teams der Bündnispartner B90/Die Grünen, FDP, Freie Wähler Gevelsberg. Frau Dr. Bolle und Herr Hans-Günther Adrian bringen sich vertrauenswürdig und sachorientiert für die CDU Gevelsberg im Bündnis mit ein und kommunizieren klar und realistisch die Ideen und Meinungen ihrer Partei. Herr Rahn spricht leider zu oft in Alleingängen und mit gespaltener Zunge und damit nicht für den CDU-Stadtverband Gevelsberg oder die CDU-Ratsfraktion Gevelsberg und vor allem nicht für das Bündnis „Gevelsberg Gemeinsam“. Diese Tendenzen nehme ich ganz klar wahr und distanziere mich hiermit ausdrücklich davon.  

Das Bündnis engagiert sich parteiübergreifend für eine echte Wahl anhand sachlicher alternativer Ansichten und arbeitet an Lösungen für die Herausforderungen von Morgen. Diese Lösungen müssen aber stets das Kollektiv und keine Einzelinteressen im Auge behalten, denn ansonsten verkommt Politik zum Selbstzweck – das Ergebnis dessen ist das Erstarken der Ränder der Gesellschaft, das wir derzeit allerorts erleben müssen. In unserem Bündnis wird vertrauensvoll zusammengearbeitet, um eine vernünftige offene Diskussion ohne Schranken und Alleingänge zu praktizieren. Wir möchten den Menschen zuhören und diese wieder im politischen Alltag mitnehmen und nicht von oben herab unsere Interessen und Meinungen aufdrücken. Aus dem Grund sehe ich für Wieland Rahn keine Zukunft in unserem Bündnis.“

Bürgermeisterkandidat Keßler sowie die Bündnispartner um Bündnis 90/ Die Grünen Gevelsberg, FDP Gevelsberg und Freie Wähler Gevelsberg sahen sich aufgrund der aktuellen Situation in der Causa Rahn um Gerüchte und ständigen Alleingänge von Wieland Rahn zu dieser Erklärung bewegt und unterstützen die Aussage des Bürgermeisterkandidaten Keßler.

Gemeinsam erklären sie, dass sie zusammen mit dem CDU-Spitzenduo Dr. Bolle und Adrian, den gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten Keßler zu 100% unterstützen und sehen sich bestärkt als echte Einheit ohne Wieland Rahn in der Klarstellung durch den Kandidaten.

100 Prozent Felix

 

Rappelvoll war am 08.02.2020   der Versammlungssaal des Restaurants „Hoch10“.

Bündnis 90/Die Grünen, FDP, die Freien Wähler Gevelsberg und die CDU hatten zur Aufstellungsversammlung des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten Felix Keßler geladen und zahlreiche Mitglieder waren gekommen.

In einer mitreißenden und überzeugenden Rede nahm der 38-jährige Jurist und Familienvater die Anwesenden mit auf seine Vision von einem zukunftsfähigen und lebenswerten Gevelsberg.

Das Wahlergebnis war selbst für erfahrene Lokalpolitiker eine Sensation: Ohne Gegenstimme und ohne Stimmenthaltung wurde Felix Keßler zum Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl am 13. September gewählt!

Der Familienvater wird die kommenden Wochen und Monate dazu nutzen, mit den Gevelsberger Bürgerinnen und Bürgern bei vielen Gelegenheiten Gespräche zu führen und sie von seiner Kandidatur zu überzeugen.

Bis zur Wahl sind es noch 7 Monate und fünf Tage – wir bleiben dran – mit unserem gemeinsamen Kandidaten Felix Keßler!

Seite 1 von 9

Login

Joomla templates by Joomlashine